Nahrungsergänzung

Nahrungsergänzungsmittel - WARUM?

Nun, zu den "Segnungen" der Zivilisation gehört eben auch, dass sich unsere Nahrungsmittel erheblich verändert haben. Früher wurden die Lebensmittel angebaut und verzehrt. Heute gibt es lange Lagerung, lange Transportwege, Konservierung. Der industrielle Anbau mit vielen Chemikalien tut ein Übriges. Aber auch die Behandlung von Lebensmitteln ist eher schädlich.

1) Veränderte Nahrungsmittel durch industrielle Produktion

Beispiel Mehl. Früher wurde das volle Mehl verzehrt, heute haben wir "feines Auszugsmehl". Was bedeutet das? Das Mehl ist schön weiss, aber das beste ist herausgezogen. Warum? Beim Mahlen wird der Keimling aufgebrochen und das darin enthaltene Öl reagiert mit dem Luftsauerstoff und kann das Mehl bei entsprechend langer Lagerung ranzig machen. Somit wird um der längeren Haltbarkeit willen der Keimling ( sehr reich an Ballaststoffen und Eiweiß ) ausgesiebt, mit diesem aber auch die Randschichten des Korns, wo der Großteil der Mineralien und Vitamine sitzt. Das Ausgesiebte - die Kleie - wirft man den Schweinen vor. Dadurch ist der Ballaststoffanteil deutlich verringert und es hat einen erheblich geringeren Sättigungsgrad ! ( Adipositas lässt grüssen ) Übrigens, Ballaststoffe binden im Darm Gallensäure. Je mehr davon da sind, umso mehr Säure muss die Galle produzieren. Dazu braucht sie Cholesterin und wo nimmt sie das wohl her - natürlich aus dem Blut, wodurch der Cholesterinspiegel ebenda auf natürlichste Weise gesenkt wird !
Beispiel Omega Fettsäuren. Omega 3 und Omega 6 Säuren werden im Körper etwa im Verhältnis 1:1 gebraucht. Weil Omega 3 aber sehr empfindlich sind, lassen sie die Nahrung auch schneller verderben. Um der längeren Haltbarkeit willen werden also Omega 3 gezielt entfernt z.B. in Wurstwaren. Somit kann bei entsprechender Ernährung ein Überschuß an Omega 6 entstehen. Diese Omega 6 erzeugen entzündliche Prozesse aller Art. Erinnert das an etwas? Heutige Zahlen zu Rheuma, Arthritis & Co.?

2) Verminderter Vitalstoffgehalt

Des weiteren ist der Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen unserer Lebensmittel in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich gesunken. Die Angaben darüber gehen zwar auseinander, aber selbst Kritiker räumen den Fakt an sich ein ! Intensive Landwirtschaft, saurer Regen und Umweltverschmutzung belasten die Böden und entziehen wichtige Mineralien. Wegen langer Transportwege wird häufig nicht auf dem vollen Stand der Reife geerntet! Das bedeutet, das häufig nicht der normale Bedarf mit der üblichen Ernährung gedeckt werden kann, geschweige denn der Bedarf bei Krankheit. Woher also sollte die Zelle das nehmen was sie braucht?

3) Erhöhter Bedarf

Die Belastungen, welchen der Mensch heutzutage ausgesetzt ist, haben ein enormes Ausmaß erreicht.

 

- Umwelt:Abgase aus Industrie, Abgase des Verkehrs zu Land, zu Wasser und in
der Luft, Industrieabwässer, Schadstoffe in Kleidung, in
Wohnraumeinrichtungen ( Teppiche, Tapeten etc.)
- Nahrung:Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe, zuviel Zucker, Fett, Kaffee, Alkohol
- Arbeitsplatz:Schadstoffe, Belastung durch Strahlungen
- StressBeruf,
Familie, Lebensumstände
- Einnahme von    MedikamentenKrankheiten, Schmerzen, Allergien, Funktionsstörungen

Immer mehr Menschen kommen heute zu dem Schluß, dass es ohne sinnvolle Nahrungsmittelergänzung nicht mehr geht. Das ein entsprechender Bedarf da ist, sieht man auch am Angebot. Selbst Discounter bieten heute solche Produkte an. Ergibt sich also die Frage, was aus diesem Angebot will man nutzen? Fragen können bei der Entscheidung hilfreich sein.

  • Kann man, angesichts dessen, dass oft erst die Kombination aller Pflanzeninhaltsstoffe den ernährungsphysiologischen Wert ausmacht, tatsächlich hochwertige Nahrungsmittelergänzung zum Discountpreis herstellen?
  • Was ist über den Hersteller bekannt/ was kann man in Erfahrung bringen?
  • Gibt der Hersteller offen Auskunft über seine Produktionsmethoden?
  • Welche Rohstoffe und Anbaumethoden verwendet der Hersteller?
  • Was sagen andere über den Hersteller? ( z.B. Artikel Fachpresse *)
  • Wer nutzt die Produkte? (Erfahrungsberichte)

Letztendlich ist aber eines entscheidend:
Es muss eine positive Wirkung bei Gesundheit und Wohlbefinden spürbar sein. Ansonsten ist es sein Geld nicht wert, egal wie billig es auch sei.